Home / Was ist Paella-Reis?

Was ist Paella-Reis?

Was ist Paella-Reis? Derzeit gibt es weltweit mehr als 40.000 Getreidesorten, von denen viele zu den Reis-Sorten zählen. Sie alle sind eine Energiequelle, fettarm und reich an Natrium. Darüber hinaus liefert Reis Kohlenhydrate und Proteine pflanzlichen Ursprungs.

Obwohl alle Sorten Samen des Oryza sativa sind, erzielen sie beim Kochen nicht alle die gleichen Ergebnisse. Die optimale Kochzeit für die verschiedenen Sorten Reis ist sehr unterschiedlich, und die Struktur des Korns kann je nach Stärkegehalt und Form des Korns völlig unterschiedlich sein. Es stellt sich also die Frage: Gibt es einen speziellen Reis für Paella und welche Eigenschaften hat er?

Was ist Paella-Reis

Paella-Reis aus unserem Webshop

Schnelle Lieferung

Versand innerhalb 48 Stunden

Versand ab 3,95 €

Deutschland, Luxemburg und Österreich

Zufriedene Kunden

Hohe Kundenzufriedenheit

Reis in der Welt

Es ist kein Zufall, dass Reis in vielen Ländern zur gastronomischen Tradition gehört und einige der berühmtesten Rezepte mit ihm zubereitet werden. Es gibt viele Beispiele für Reisgerichte, und je nach Region, in der Sie leben, können Sie verschiedene Arten finden, die alle ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften haben. Im Folgenden stellen wir die bekanntesten Reissorten vor.

Langkornreis

Es ist der meistverzehrte Reis in Amerika. Er ist von sehr hoher Qualität, dünn und lang, braucht im Vergleich zu anderen Sorten recht lange zum Kochen und ist fast weltweit ein Grundnahrungsmittel, da er von China stark exportiert wird.

Rundreis

Rundreis hat, wie der Name schon sagt, ein rundes Korn. Dieser Reis kann Aromen sehr gut aufnehmen und wird daher oft in Kombination mit Bouillon und Eintöpfen verwendet. Aufgrund der kurzen, klebrigen Struktur des Korns eignet sich diese Reissorte auch sehr gut für die Zubereitung von Sushi.

Eine interessante Tatsache bei Rundreis ist, dass das Endergebnis unter anderem von der Zeit zwischen Ernte und Kochen, der Feuchtigkeit während der Lagerung und davon abhängt, ob der Reis “gebrochen” ist oder nicht. Es ist also besser, keinen “alten Reis” zu verwenden, wenn der Reis zusammenkleben soll. Diese Art von Reis wird unter vielen verschiedenen Namen verkauft. Einige Beispiele sind: Japanischer Reis, Sushi-Reis oder kurzer, runder Reis.

Basmati-Reis

Basmati-Reis ist eine der bekanntesten Reissorten und bekannt für seine langen, schlanken Körner, die beim Kochen noch länger werden. Während des Kochens bleibt der Reis ziemlich kompakt und neigt dazu, zusammenzukleben. Nach dem Kochen ist Basmati-Reis jedoch recht locker in seiner Struktur.

Es gibt zwei Arten von Basmati-Reis, nämlich weißen und braunen Basmati-Reis. Brauner Reis hat noch eine Schale und enthält daher mehr Ballaststoffe als die weiße Variante. Die Kochzeit von Basmati-Reis liegt im Allgemeinen zwischen 10 und 20 Minuten. Da der Reis beim Kochen zum Verkleben neigt, wird er oft vorher abgespült. Sie können den Reis auch eine Zeit lang in kaltem Wasser einweichen, damit er nicht bricht.

Arborio-Reis

Arborio-Reis wird hauptsächlich im Norden Italiens angebaut und ist besser bekannt als Risotto-Reis. Diese Reissorte zeichnet sich durch ihre cremige Textur und Festigkeit nach dem Kochen aus. Die Reiskörner bleiben in ihrer Struktur fest, auch wenn man sie etwas länger als nötig kocht. Arborio-Reis wird daher hauptsächlich für cremige Gerichte wie Milchreis oder italienische Risottos verwendet.

Brauner Reis

Im Gegensatz zu den meisten anderen Reissorten bleibt bei braunem Reis die Schale erhalten. Dadurch ist der Reis etwas dunkler in der Farbe und etwas fester in der Struktur als weißer Reis ohne Schale. Außerdem enthält die Schale relativ viele Nährstoffe. Dadurch ist brauner Reis reicher an Ballaststoffen und Mineralien als die meisten anderen Reissorten. Zilvervlies ist in Belgien und den Niederlanden eine sehr beliebte Reissorte und wird oft zu indischen oder chinesischen Reisgerichten hinzugefügt, die zu Hause zubereitet werden.

Thai-Reis

Thailändischer Reis ist besser bekannt als Jasminreis. Es handelt sich um eine lange, feinkörnige Reissorte mit einem milden, etwas blumigen Geschmack. Jasminreis hat ein unverwechselbares Aroma, das an Nüsse oder sogar Popcorn erinnert. Thai-Reis wird vor allem in orientalischen Pfannengerichten, Currys und asiatischen Salaten verwendet.

Dieser Reis sollte vor dem Kochen gut abgespült und vorzugsweise in kaltem Wasser eingeweicht werden. Thailändischer Reis hat einen hohen Stärkegehalt und neigt daher zum Verklumpen. Durch das Einweichen des Reises wird ein Teil der Stärke weggewaschen und der Reis wird weniger klebrig.

Wildreis

Wildreis ist kein echter Reis, sondern ein Gras. Diese bunte Reissorte hat ein schlankes, längliches Korn. Die Körner von Wildreis haben unterschiedliche Farben, von fast weiß bis fast schwarz. Diese Farbmischung macht den Reis zu einem sehr attraktiven Geschenk. Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele Restaurants Wildreis zu einem Gericht servieren.

Schnellkochender Reis

Schnellkochender Reis oder vorgedämpfter Reis sagt eigentlich mehr über die Technik als über den Reis selbst aus. Wie der Name schon sagt, wird dieser Reis gedämpft, bevor er verpackt wird. Der Reis wird in seiner eigenen Schale gedämpft, wodurch mehr Nährstoffe erhalten bleiben. Ein weiterer Vorteil des Dampfgarens ist, dass die Garzeit verkürzt wird und der Reis eine so feste und lockere Struktur hat, dass er nicht überkocht. Dieser Reis ist daher ideal für die Zubereitung von Salaten, Gerichten mit Brühe und Wok-Gerichten. Parboiled-Reis ist bei den meisten Menschen besser bekannt als schnell kochender Reis.

Bomba Reis

Bomba-Reis stammt ursprünglich aus Indien und wird in Spanien seit dem Mittelalter in großen Mengen angebaut. Diese kurzkörnige Reissorte hat eine perlige Farbe und eine feste Struktur. Charakteristisch für Bomba-Reis ist, dass die Körner beim Kochen nicht so schnell aufplatzen. Anstatt aufzuplatzen, dehnt sich das Korn aus und behält seine runde Form und feste Struktur.

Bomba-Reis ist der bekannteste Reis für Paella. Der Reis nimmt die Aromen der Brühe sehr gut auf, kocht nicht “kaputt” und hat einen sehr hohen Amylosegehalt. Dieser Amylosegehalt sorgt dafür, dass der Reis nicht zusammenklebt und nicht so leicht an anderen Zutaten oder an der Paella-Pfanne haftet. Diese Eigenschaften machen den Bomba-Reis besonders geeignet für die Paella.

Welche Reissorte eignet sich am besten für Paella?

Wenn wir im Urlaub in Spanien eine köstliche Paella gegessen haben, fragen wir uns oft, wie wir sie auch zu Hause zubereiten können. Einer der wichtigsten Punkte bei der Zubereitung von Paella ist die Wahl des richtigen Reises. Deshalb schauen wir uns hier genauer an, welche Reissorten für die Paella verwendet werden können und warum sich diese Reissorten besonders gut eignen.

Es ist eine eher technische Geschichte, aber es ist wichtig zu betonen, was während des Kochens des Reises passiert. Wenn das kochende Wasser in das Reiskorn eindringt, beginnt sich die Struktur des Korns von außen nach innen zu verändern. Wenn Sie ein Reiskorn während des Kochens vor eine Lampe halten, können Sie genau sehen, wie weit die Feuchtigkeit in das Korn eingedrungen ist. Sie können auch sehen, dass die Außenseite des Reiskorns glasig geworden ist und eine geleeartige Struktur bekommen hat. Der Kern des Korns ist dagegen noch hart, was darauf hindeutet, dass der Reis noch nicht ganz durchgegart ist.

Sobald der Kern des Reiskorns aufgeweicht ist, kann er verzehrt werden. Wenn Sie den Reis in diesem Moment weiter kochen würden, würden Sie ihn buchstäblich zerstören. Das Korn bricht auf und die Struktur von Stärke und Amylose wird gestört. Das Ergebnis ist, dass der Reis anfängt zu verkleben und für Paella unbrauchbar wird. Eine Paella mit Klebreis ist für die Experten ein absolutes No-Go.

Um klebrigen Reis und Reis, der auseinanderfällt, zu vermeiden, werden für Paella Reissorten verwendet, die viel Feuchtigkeit und Geschmack aufnehmen können, aber nicht leicht zerfallen. Die Reissorten, die diese Eigenschaften am besten erfüllen, haben ein rundes Korn.

Valencianisches Erbe

Spanien ist ein Land mit einer langen Tradition des Anbaus verschiedener Reissorten. Um herauszufinden, welcher Reis sich am besten für die Zubereitung von Paella eignet, ist es daher wichtig, den Ursprung der Paella zu kennen: die Region Valencia an der Ostküste Spaniens.

Seit Jahrhunderten bauen die Valencianer auf den Feldern rund um das Naturschutzgebiet Albufera, südlich der Stadt Valencia, Reis für ihre beliebte Paella an. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich die in der valencianischen Landschaft angebauten runden Reissorten besonders gut für die Paella eignen.

Es gibt fünf Hauptarten von Paella-Reis: J. Sendra-Reis, Senia-Reis, Bahia-Reis, Bomba-Reis und Albufera Reis.

Die Reissorten J.Sendra, Senia und Bahia werden auf der Verpackung oft als Redondo Reis (Rundreis) bezeichnet und können den Geschmack sehr gut aufnehmen. Andererseits ist der Bomba-Reis die beliebteste Wahl. Bomba-Reis hat eine festere Struktur und kocht nicht so leicht wie Redondo Reis. Man könnte also sagen, dass der Bomba-Reis narrensicherer ist.

Obwohl der Preis von Bomba-Reis höher ist als der von Redondo Reis, ist diese Sorte immer noch der Favorit vieler passionierter Paella-Köche. Wie bereits erwähnt, möchte man als Koch auf keinen Fall eine Paella servieren, bei der der Reis in Stücke gekocht ist.

Neben den Reissorten Redondo und Bomba gibt es auch den Albufera Reis. Diese relativ neue Reissorte ist nach dem Gebiet benannt, in dem der valencianische Paella-Reis angebaut wird. Albufera ist eine Reissorte, die speziell entwickelt wurde, um die besten Eigenschaften von Redondo- und Bomba Reis zu kombinieren. So kann dieser Reis viel Geschmack aus der Brühe aufnehmen, bleibt aber gleichzeitig in seiner Struktur fest und kocht nicht schnell über.

Redondo Paella-Reis

Die Reissorten J. Sendra, Senia und Bahia, die oft auch als Redondo Reis bezeichnet werden, nehmen den Geschmack gut auf. Eine Paella, die mit einer dieser Reissorten zubereitet wird, ist daher sehr schmackhaft. Als Koch tragen Sie bei der Verwendung dieser Reissorten eine große Verantwortung. Bei der Verwendung von Redondo Reis ist das Timing sehr wichtig.

Alle drei Reissorten haben die Tendenz, zu zerfallen, wenn man sie zu lange kocht. Die Kunst besteht also darin, die Reismenge, die Flüssigkeitsmenge und die Höhe des Feuers so gut wie möglich aufeinander abzustimmen. Wenn Sie das schaffen, ist der Reis genau dann gar, wenn die Feuchtigkeit verdunstet ist, und Sie sind der Held des Tages. Wenn das Timing nicht stimmt und der Reis überkocht oder noch nicht ganz gar ist, sind Sie der Verlierer.

Für erfahrene Paella-Köche ist die Verwendung von Redondo Reis daher eine gute Gelegenheit zu zeigen, wie gut sie die Kunst der Paella-Zubereitung beherrschen. Für weniger erfahrene Köche ist eine andere Art von Paella-Reis vielleicht besser geeignet, um Erfahrungen zu sammeln.

Bomba Paella-Reis

Für Paella-Neulinge ist Bomba Reis der sicherste Paella-Reis, den man verwenden kann. Die wichtigste Eigenschaft von Bomba Reis ist, dass er nicht schnell überkocht. Es kann also nicht schaden, die Paella ein paar Minuten länger zu kochen, damit auch die letzte Feuchtigkeit verdampft. Bomba Reis kann dies sehr gut.

Diese Art von Paella-Reis nimmt zwar etwas weniger Aromen auf als der Redondo Reis, ist aber dennoch ein sehr schmackhafter Reis mit einer fantastischen festen Struktur.

Bomba Reis kann sehr viel Brühe aufnehmen, bis zum Dreifachen seines Eigengewichts. Durch diese Aufnahmefähigkeit verdoppelt sich die Größe des Reiskorns. Wenn Sie die Paella nach dem Kochen ein paar Minuten ruhen lassen, nimmt der Bomba Reis zusätzlichen Geschmack auf und die Paella wird noch schmackhafter.

Die Kochzeit für Bomba Reis beträgt etwa 16 bis 18 Minuten. Dies hängt von der Höhe des Brandes ab. Die Paella wird nach dem Hinzufügen des Reises in der Regel 8 Minuten bei starker Hitze und dann nochmals 8 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Auch hier geht es darum, Erfahrungen zu sammeln.

Albufera Paella-Reis

Albufera Reis ist ein so genannter Hybridreis, der sich aus Senia- und Bomba Reis zusammensetzt. Nach jahrelangen Studien und Forschungen haben die valencianischen Reisexperten diese Sorte auf der Suche nach dem besten Produkt entwickelt. Albufera Reis wurde 2016 eingeführt und vereint die besten Eigenschaften von Sénia- und Bomba Reis. Diese Sorte von Paella-Reis hat also die Fähigkeit, den Geschmack von Senia-Reis aufzunehmen, und die Festigkeit von Bomba Reis.

Angesichts der Kombination der positiven Eigenschaften des Albufera Reises ist es nicht verwunderlich, dass diese Reissorte bei den Paella-Köchen in Valencia immer beliebter wird. Denn wer will nicht das Beste aus beiden Welten?

Albufera Reis hat eine Kochzeit von 14 bis 16 Minuten, aber wegen seiner Festigkeit wird er nicht überkochen, wenn man ihn eine Minute länger stehen lässt.

Schließlich

Mit einer jahrhundertelangen Geschichte ist der valencianische Reisanbau zu einem wichtigen Wirtschaftszweig und einer Tradition in der Region geworden. Viele Profis und Hobbyköche halten an ihren Traditionen fest und schützen leidenschaftlich die Traditionen und Bräuche rund um die Paella.

Jedes Wochenende füllen sich die valencianischen Restaurants, Hinterhöfe und Zweitwohnungen auf dem Lande wieder und die Menschen gehen in Scharen aus, um die Zubereitung und das Essen der authentischen Paella Valenciana zu genießen. Natürlich mit authentischen Zutaten und Paella-Reis von höchster Qualität.

Paella-Reis aus unserem Webshop

Schnelle Lieferung

Versand innerhalb 48 Stunden

Versand ab 3,95 €

Deutschland, Luxemburg und Österreich

Zufriedene Kunden

Hohe Kundenzufriedenheit

Diese Seite teilen

Warenkorb